Licht-Test: Mitmachen lohnt sich

Jedes Jahr im Oktober haben Autofahrer die Chance in punkto Licht und Sicherheit zu punkten: Beim Licht-Test in einem Kfz-Meisterbetrieb.

Für mehr Sicherheit

"Blindflüge" müssen nicht sein. Autos, die im Oktober beim kostenlosen Licht-Test in den Kfz-Betrieben überprüft werden, sind auf der sicheren Seite. Denn defekte Lichtanlagen werden entdeckt und korrigiert. Der Licht-Test ist ein Service, bei dem Kfz-Meister kleine Mängel sofort und kostenlos beheben. Nur nötige Ersatzteile und umfangreiche Einstellarbeiten müssen bezahlt werden.

Beim Licht-Test werden acht Bestandteile der Fahrzeugbeleuchtung auf Funktion und richtige Einstellung nach den Vorgaben der Straßenverkehrszulassungsordnung getestet:

 

 

  • Nebel-, Such- und andere erlaubte Zusatzscheinwerfer
  • Fern- und Abblendlicht
  • Begrenzungs- und Parkleuchten
  • Bremslichter
  • Schlusslichter
  • Warnblinkanlage
  • Fahrtrichtungsanzeiger
  • Nebelschlussleuchte

Licht-Test 2020: Mitsubishi ist Autopartner

Friedberg/Bonn, 13. Juli 2020.  Licht, Sicht und Sicherheit - dafür sorgen Autohäuser und Werkstätten mit dem Licht-Test. Autofahrer, die ihre Fahrzeugbeleuchtung im Herbst überprüfen lassen, haben neben einem Plus an Sicherheit auch noch die Chance auf einen Hauptgewinn: einen Mitsubishi Space Star TOP 1.2 in leuchtendem Citrin-Gelb im Wert von 16.464,20 Euro. Der Kleinwagen, Mitsubishis Bestseller, ist aktuell der meistverkaufte PKW auf dem deutschen Privatmarkt und in Kombination mit seiner umfangreichen Serienausstattung ein äußerst attraktiver Preis. Die Partnerschaft zum Licht-Test haben ZDK-Präsident Jürgen Karpinski und Mitsubishi Geschäftsführer Dr. Kolja Rebstock in Friedberg besiegelt. Damit ist Mitsubishi bereits zum zweiten Mal in Folge Autopartner der Verkehrssicherheitsaktion. 

„Eine regelmäßige Überprüfung der Fahrzeugbeleuchtung ist absolut wichtig, das zeigen die hohen Mängelquoten beim Licht-Test. Deshalb bieten unsere Kfz-Betriebe allen Autofahrern an, ihr Autolicht zu überprüfen“, betont ZDK-Präsident Jürgen Karpinski. Im vergangenen Jahr war die Mängelquote zwar etwas rückläufig, aber immer noch fielen 28,8 Prozent der Fahrzeuge wegen Fehlern bei der Beleuchtung auf. Jeder fünfte Autofahrer war mit mangelhaften Scheinwerfern unterwegs, fast jeder zehnte blendete damit sogar andere Verkehrsteilnehmer.  

Im Oktober will das Kraftfahrzeuggewerbe wieder möglichst viele Licht-Tests in den Kfz-Werkstätten durchführen. „Mit der kostenlosen Sichtprüfung erbringen unsere Betriebe eine geldwerte Serviceleistung im dreistelligen Millionen-Euro-Bereich für mehr Licht, Sicht und Sicherheit“, so Karpinski. Kostenpflichtig sind der Austausch defekter Teile und die zeitaufwändige Einstellung komplexer intelligenter Scheinwerfersysteme.

„Nur wer selbst gute Sicht hat und von anderen gut wahrgenommen wird, kann sicher unterwegs sein. Deshalb spielt das Fahrzeuglicht bei der aktiven Sicherheit im Straßenverkehr eine entscheidende Rolle“, ist Mitsubishi Geschäftsführer Dr. Kolja Rebstock überzeugt. „Nur wenn das Fahrzeuglicht funktioniert und korrekt eingestellt ist, kommen alle Verkehrsteilnehmer sicher durch die Jahreszeiten. Deshalb wünschen wir uns, dass möglichst viele Autofahrer beim Licht-Test mitmachen. Wir freuen uns, diese wichtige Aktion als Autopartner mit einem Mitsubishi Space Star als Hauptgewinn zu unterstützen “, so Rebstock. 

In Mitsubishi-Autohäusern und vielen Meisterbetrieben der Kfz-Innungen können Autofahrer am Licht-Test und am Gewinnspiel teilnehmen. Die Zeitschrift Auto Bild informiert ihre Leser im Aktionsmonat Oktober über das Thema Sicherheit bei der Fahrzeugbeleuchtung und weist ebenfalls auf das Gewinnspiel hin. Erstmals können Teilnehmer auch eines von 75 Auto Bild-Jahresabos gewinnen.

 Seit 1956 organisiert der ZDK den Licht-Test gemeinsam mit der Deutschen Verkehrswacht. Neben Mitsubishi wird die Aktion auch von Osram unterstützt, Schirmherr ist Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer.

Zu den Pressemeldungen

In der Mitsubishi Motors-Zentrale übergaben Dr. Kolja Rebstock (r.) und Peter Beck (l.) das Licht-Test-Gewinnerauto, einen Mitsubishi Space Star, an ZDK-Präsident Jürgen Karpinski (M.). Foto: ProMotor

 

 

Kontakt

Bitte beachten Sie unsere Datenschutzerklärung.

* Diese Felder müssen ausgefüllt werden!