Deutsches Kraftfahrzeuggewerbe
 
 

Für mehr Sicherheit: Auf in die Werkstatt

Regen, Schnee, Nebel: Gerade jetzt ist ein Auto mit intakter Beleuchtung wichtig.

"Blindflüge" müssen nicht sein. Autos, die im Oktober beim kostenlosen Licht-Test in den Kfz-Betrieben überprüft werden, sind auf der sicheren Seite. Denn defekte Lichtanlagen werden entdeckt und repariert.

Für rund zehn Millionen Autofahrer ist der Aktionsmonat ein fester Termin: Sie bringen ihr Auto zum Licht-Test in die Werkstatt. Dennoch: Eine Mängelquote von 32,2 Prozent im Herbst 2015 zeigt, wie wichtig die Aktion ist.

Im Detail stellten die prüfenden Betriebe mit Vergleich zum Vorjahr fest:

Eine positive Entwicklung gibt es bei dem Anteil an Fahrzeugen, bei denen mindestens ein Scheinwerfer zu hoch eingestellt ist (9,3 Prozent; 2014: 10,4 Prozent). Auch der Anteil der Pkw, bei denen die rückwärtige Beleuchtung nicht ordnungsgemäß funktioniert, ist mit 7,6 Prozent (2014: 8,6 Prozent) zurückgegangen.

Immer noch gibt es Pkw, bei denen beide Hauptscheinwerfer komplett ausgefallen sind (1,8 Prozent; 2014: 0,3 Prozent) und solche, bei denen ein Hauptscheinwerfer ausgefallen ist (4,8 Prozent; 2014: 2,7 Prozent).

Eine verschlechterung der Quote gibt es bei den Fahrzeugen mit einem zu tief eingestellten Hauptscheinwerfer (8,3 Prozent; 2014: 7,8 Prozent). Des weiteren ist der Anteil jener Fahrzeuge rückläufig, bei denen das Bremslicht nicht in Ordnung ist (2015: 3,9,3; 2014: 4,0 Prozent).

Die Aktion läuft im Oktober

Auf den Oktober 2016 haben sich Kfz-Betriebe und Überwachungsorganisationen vorbereitet. Autofahrer werden aufgerufen, auch in diesem Jahr beim kostenlosen Licht-Test dabei zu sein.

Rechtzeitig einen Termin vereinbaren

Damit es nicht zu unnötigen Wartezeiten kommt, fragen Autofahrer in ihrem Kfz-Betrieb nach einem Termin. Den Betrieb in Ihrer Nähe finden Sie bei Kfz-Meister-finden.de